Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Unser Vorstand

Vorstand
Dr. Johannes Michael Nebe
Vorsitzender

Das Ziel unseres Vereins ist es, jungen Menschen in Kenia eine menschenwürdige Lebensperspektive durch Bildung zu geben, die vielen von ihnen häufig armutsbedingt verschlossen bleibt. Dabei habe ich die Erfahrung machen können, dass ohne eine menschliche Zuwendung eine finanzielle Förderung allein nicht ausreicht, dieses Ziel zu erreichen. Diesen Weg möchte ich weiterhin beschreiten und alles tun, dass die von uns geförderten bildungshungrigen jungen Menschen sich am Aufbau ihrer Heimat aktiv beteiligen können. So stelle ich mir eine konkrete, den Menschen dienende Entwicklungspolitik vor!


Vorstand
Christel Aretz
Stellvertretende Vorsitzende

Mich hat der Afrika-Bazillus auf unserer Kenia-Exkursion im September 2018 ergriffen. Die vier Tage, die wir im Slum von Mathare mit kenianischen Studierenden erlebten, werden mir unvergesslich bleiben. Ich habe Zeit und möchte diese sinnvoll einsetzen. Helfen, dass die Ziele des Vereins (bildungshungrigen Kindern und Jugendlichen in den Slums, eine bessere Zukunft zu ermöglichen) verwirklicht werden können. „Wenn viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten viele kleine gute Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.“ Weisheit aus Afrika


Vorstand
Jonas Koch
Schriftführer

Bildung ist die Zukunft. Nicht nur in meinem Beruf als Gymnasiallehrer versuche ich, junge Menschen für andere Kontinente, Kulturen und vor allem die dort lebenden Menschen und deren Lebenswelt zu sensibilisieren. Afrika liegt mir dabei seit meiner ersten Kenia-Exkursion im Jahr 2015 besonders am Herzen.
Seitdem beschäftige ich mich intensiv mit dem Vergleich von Vorstellungen von Schülern in Deutschland über das Leben in Armensiedlungen mit dem, was ich selbst erlebt und vor allem, was mir die Menschen im Slum berichteten. Gerade bei uns in Europa existieren leider häufig noch Fehlvorstellungen, Vorurteile und Stereotypen von Afrika im Allgemeinen, vom Leben in Kenia und speziell in ärmeren Gebieten.


Hocke
Annette Hocke
Kassenwartin

„Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten.“

(Aldous Huxley)
Der Verein Bildung fördert Entwicklung schenkt jungen kenianischen Menschen, vor allem aus den Slums von Nairobi diesen Schlüssel. Der Verein ermöglicht Bildung, ebnet Perspektiven und Visionen den Weg und gibt begleitende Fürsorge durch persönlichen Kontakt und Nähe. Statt den Weg der Kriminalität oder Flucht zu gehen, werden alternative, dem eigenen Land dienende Projekte realisiert. Ich habe mich gerne entschieden den Verein mit meiner Tatkraft und meinem Wissen, das ich als Buchhalterin sammeln konnte, zu unterstützen.

 

 


Baumann
Kyra Baumann
Öffentlichkeitsreferentin

Als Geographie-Studentin hatte ich vor einigen Jahren durch eine universitäre Exkursion erstmals die Möglichkeit Kenia zu bereisen, Land und Menschen kennenzulernen. Seit dem ersten Augenblick wusste ich, dass dies nicht meine letzte Reise nach Kenia sein würde. Als ich dann zwei Jahre später die Chance hatte an einem Projekt mit Michael Nebe im Slum Mathare in Nairobi teilzunehmen, zögerte ich nicht. Diese vier Wochen vor Ort waren so intensiv, dass sie mich bis heute nachhaltig geprägt haben. Durch meine Aufenthalte vor Ort und den persönlichen Kontakt zu einigen Stipendiaten, mittlerweile Freunden, weiß ich um die enorme Wichtigkeit der Bildung in Kenia. Als Öffentlichkeitsreferentin freue ich mich daher die Arbeit des Vereins nach außen zu tragen und unsere Ziele zu verwirklichen.


Vorstand
Detlef Kröger
Beisitzer

Ich habe schon einige Länder in Afrika beim Reisen kennengelernt und habe dabei viele Erfahrungen mit dem Umfeld und den Menschen machen können. Auch der Lernwille von Kindern und Jugendlichen hat mich sehr beeindruckt, aber oft fehlen leider die finanziellen Mittel und eine geeignete Infrastruktur. Zugang zu Bildung eröffnet Menschen neue Zukunftsperspektiven durch bessere Arbeitschancen und höhere Einkommen. Ich bin auf den Verein aufmerksam geworden, da ich ehrenamtlich eine Tätigkeit suchte, wo ich meine fortgeschrittenen Kenntnisse von Office Software einsetzen konnte und unterstütze den Verein gerne bei der technischen Organisation und Administration.


Hollweg
Julia Hollweg
Beisitzerin

Ich durfte beruflich und privat sehr unterschiedliche Bildungskulturen und Bildungsorte auf verschiedenen Kontinenten und Kulturen kennen lernen. Dabei hat mich als Dozentin immer die Wissbegierde der jungen Menschen motiviert selber so zu lehren, dass nicht nur Wissen vermittelt wird, sondern dass Zusammenhänge begreifbar gemacht, kontroverse Diskussionen angeregt und schließlich Erkenntnisse zu konkretem Handeln führen können ganz nach dem Zitat von Herbert Spencer „Das große Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern handeln“. Unser Verein unterstützt bildungswillige junge Menschen, damit sie die Chance bekommen zukünftig durch eigenes Handeln ihr Leben und das ihres Umfeldes positiv zu entwickeln und zu beeinflussen, wobei ich gerne tatkräftig unterstützen möchte.